CNC Dreh-, Bohr- und Frästechnik

Aus Ihren Ideen und Zeichnungen werden bei uns die Komponenten, die Sie für Ihre Maschinen und Anlagen benötigen. Auf unseren Bearbeitungszentren fertigen wir in der geforderten Präzision und Qualität zu kostenoptimalen Bedingungen bis zu folgenden Abmessungen:

Geme Mesker verfügt neben weiteren CNC-Maschinen über zwei Drehzentren der neueren Generation mit verbesserter Leistung.

Die integrierte Hauptpindel mit höherer Steifigkeit und verbessertem Spindelkühlsystem zeichnet sich bei beiden Maschinen sowohl durch ein höheres Drehmoment als auch durch eine hohe Spindeldrehzahl aus. Die moderne Integralkonstruktion von Hauptspindel und Motor schafft weit gefächerte Einsatzmöglichkeiten – von der Schwerzerspanung mit niedriger Drehzahl bis zu Hochgeschwindigkeitsbearbeitung von Aluminium und anderen Nichteisenmetallen mit hohen Spindeldrehzahlen. GeMe Mesker ermöglicht die Hohlspindel-Bearbeitung bis zu einem Stangendurchmesser von 77 mm.

Die Frässpindeln als Hochleistungsspindeln für angetriebene Werkzeuge ermöglichen die gleiche Bearbeitungsleistung wie kleine Bearbeitungszentren – vom kraftvollen Stirnfräsen bis hin zum Hochgeschwindigkeitsbohren. Die Bearbeitungskapazität der Frässpindel liegt sowohl beim Bohren als auch beim Schaftfräsen bei Ø 2 mm, beim Gewindebohren bis M20x2,5 und reicht beim Stirnfräsen bis Ø 80 mm.

Die zweite Spindel zeichnet sich durch hohe Drehzahlen und hohe Leistung aus und erbringt höchste Produktivität; mit ihr wird die kontinuierliche Drehbearbeitung vom ersten bis zum zweiten Bearbeitungsprozess ermöglicht. Sie wird von einem integrierten IPM-Motor angetrieben und verfügt über eine außergewöhnliche Leistung für das Bearbeiten von Werkstücken mit kleinem Durchmesser aus Aluminium und sonstigen Nichteisenmetallen.

Die Werkzeugumrüstung erfolgt bei unseren Zentren mühelos über einen hubfreien Trommelrevolver mit 12 Stationen. Angetriebene Werkzeuge können an allen Stationen des Trommelrevolvers eingespannt werden, der Schnellwechsel-Werkzeughalter wird über eine einzige  Schraubenschlüsseldrehung ein- und ausgespannt, was die Umrüstzeit auf ein Minimum begrenzt.

Unsere Drehzentren verfügen über eine stabile Doppelschlitten-Y-Achsen-Konstruktion; so können die bei der Hochleistungs-Dreh- und Fräsbearbeitung entstehenden Zerspanungskräfte problemlos aufgenommen werden.

Zur Minimierung der Nebenzeiten beträgt die Eilgangsgeschwindigkeit  der X- und Z-Achse 30m/min bzw. 33m/min. Zusätzlich wird eine schnelle vibrationsfreie Beschleunigung/Verzögerung durch die Servosteuerung der Geschwindigkeiten und einen leistungsstarken AC-Servomotor erzielt.

GeMe Mesker bietet die CNC-Zerspanungstechnik ebenfalls als Lohnfertiger im Verbund mit weiteren Bearbeitungsbereichen – sowohl für die individuelle als auch die Serienfertigung - an.  Vielseitigkeit und Spezialisierung – individuelle Lösungen und hohe Stückzahlen – sind hier keine Gegensätze, sondern Varianten. Der Kunde wählt, auf welcher Entwicklungs- oder Fertigungsstufe er das Know-how und die Fertigungskapazitäten der GeMe Mesker  nutzt:  Angefangen bei der wagen Skizze – oder gar einer Idee im Kopf – über die technisch korrekte Zeichnung bis zur Programmierung, Materialbeschaffung, Materialzuschnitt, Materialbeistellung, Komplett- oder Teilbearbeitung, inklusive oder ohne Oberflächenbeschichtung, bietet der Betrieb Flexibilität und Variabilität in der Auftragsgestaltung, verbunden mit höchster Vielseitigkeit im CNC-Fertigungsspektrum (z.B. Spezialgewinde innen/außen, Schneckenwellen, Gewindespindeln, Sonder-Steigungen, Zirkularwendeln usw.).

Vorteile der CNC-Technik

Vorteile einer CNC-Steuerung liegen einerseits in der Möglichkeit zur einfachen Bearbeitung von komplexen Geometrien (3D), andererseits in der Bearbeitungs-/Wiederholgenauigkeit und hohen Geschwindigkeit der Bearbeitungsschritte. Durch die Möglichkeit, Programme zu speichern, können viele gleiche Teile ohne das Zutun eines Menschen in Serie produziert werden. Zudem ermöglicht die CNC-Technik neue Maschinenkonzepte, da keine mechanische Verbindung zwischen Hauptantrieb und Vorschubantrieben nötig ist.