Hülsenschweißen

Dieses ist ein Spezialverfahren des Lichtbogenschweißens mit magnetisch bewegtem (rotierendem) Lichtbogen – MARC:  Die Abkürzung MARC steht für Magnetic Rotating Arc.

Das Schweißen mit magnetisch bewegtem Lichtbogen erweitert das Einsatzgebiet des Bolzenschweißens. Das Verfahren ist im Ablauf dem Hubzündungsbolzenschweißen ähnlich, jedoch wird mit einem rotierenden Lichtbogen gearbeitet. Der MARC-Prozess ist  eine äußerst wirtschaftliche Verbindungstechnik. Die Vorteile des MBL (MBP)-Schweißens (Steuerung des Wärmeeintrages für hülsenförmige Bauteile durch  einen magnetisch bewegten Lichtbogen) werden mit denen des Lichbogenbolzenschweißens  mit Hubzündung  (einfache und preiswerte Gerätetechnik), Schweißzeiten liegen  im Bereich von Millisekunden) kombiniert.  Die Möglichkeit der Verschiebung der Lichtbogensäule  durch ein äußeres Magnetfeld  ist die Grundlage für dieses Verfahren. Das Schweißverfahren zeichnet sich durch sehr kurze Schweißzeiten, geringe Wärmebelastung, niedrigen Energiebedarf, genaues Endmaß und eine hohe Wirtschaftlichkeit aus. Die Rotation des Lichtbogens , und damit ein konzentrierter und gleichmässiger Energieeintrag über die Schweißfläche , wird durch ein separates Magnetfeld im Schweißspalt erzielt . Es ermöglicht das verzugsarme und spritzerfreie Verschweißen von  Hülsen und Muttern bis zum 30 mm Aussendurchmesser, vorzugsweise aus hochlegierten rostfreien Stählen mit ebener Anschweißfläche  bis 5 mm Werkstückdicke. Es sind gas- und druckdichte Schweißungen  auf gelochten und ungelochten Bauteilen möglich.